Mittwoch, 2. Mai 2018

Kiebitze erreichen nach weiterem Pokalkrimi das Halbfinale

Im Pokal-Viertelfinale waren die Kiebitze zu Gast bei der 3. D vom Harburger TB.

Harburg hatte sich - wie auch die Gegner in den Spielen zuvor - auf die Kiebitze eingestellt, denn sie standen tief in der Abwehr und setzten mit langen Bällen nach vorn auf den ersten oder zweiten Ball. Optisch waren die Kiebitze überlegen und erspielten sich in den ersten 15 Minuten eine Reihe guter Chancen, die aber ungenutzt blieben. Dann senkte sich zur Überraschung aller ein hoch in den Strafraum reingesetzter Freistoß von Harburg ins Tor der Kiebitze. Nach der Führung kam Harburg stärker auf, während die Kiebitze mit Kampf und Einzelaktionen versuchten, den Ausgleich zu erzielen, was ihnen aber bis zur Halbzeitpause nicht gelang.

Der Kampf auf Biegen und Brechen setzte sich in der zweiten Halbzeit fort. Auch von den Kiebitzen kam selten ein gutes Aufbauspiel zustande; d.h., es gab im Grunde gar kein Mittelfeldspiel mehr. Auf beiden Seiten hieß es, Ball nach vorn und versuchen,  direkt oder nach einem Abpraller bzw. Weiterleiten den Ball zu erobern und zu verwerten. Den Kiebitzen gelang immerhin nach ca. 10 Minuten der Ausgleich. Aber das war's dann schon in der regulären Spielzeit.

Auch die Verlängerung (2 x 5 Min.) brachte keine Entscheidung und es ging ins sogenannte Elfmeterschießen (tatsächlich 9m bei 5m-Toren). Hier bewiesen die Kiebitze "Nervenstärke", denn neben den erfolgreichen Schützen wurde der Kiebitze-Torwart durch hervorragende Paraden zum Pokal-Helden.

Ein spannendes, aber nicht unbedingt schönes Spiel endete glücklich für die Kiebitze. Gegen den kommenden Halbfinalisten wird es schwer für die Kiebitze werden, wenn sie sich nicht wieder auch auf ihre spielerischen Qualitäten besinnen. Hinzu kommt, dass sie auch gut in der Abwehr stehen müssen.

Keine Kommentare: