Sonntag, 19. November 2017

Kiebitze veranstalten Halloween-Benefizturnier zugunsten des Kinder-Hospizes Sternenbrücke

Die Kiebitze veranstalteten am Reformationstag und „Halloween“ (31. Oktober 2017) ein Jugendfußball-Benefizturnier zugunsten des Kinder-Hospizes Sternenbrücke.

Sinn und Zweck dieses Turnieres war, dass die Kiebitze, die leidenschaftlich gerne Fußball spielen und denen es recht gut geht, etwas für Kinder tun, denen es nicht so gut geht.

Das Kinder-Hospiz Sternenbrücke unterstützt Kinder, die aufgrund einer Krankheit oder Behinderung eine begrenzte Lebenserwartung haben und begleitet betroffene Familien auf dem langen Krankheitsweg ihrer Kinder, um ihnen eine kraftschenkende Erholungsphase zu ermöglichen. Darüber hinaus steht die Sternenbrücke den betroffenen Familien auch nach dem Verlust des Kindes weiter zur Seite (Auszug aus der Homepage von Sternenbrücke).

Gute Laune und Spaß sowie eine hohe Spendenbereitschaft - das ist das Resümee des Halloween-Benefizturniers!



Ach ja, spannende Fußballspiele wurden auch geboten; und zwar von 8 leistungsstarken Teams, die sich über 2 Vorrundengruppen für eine Gold- und Silberfinalrunde qualifizieren konnten.


Am Ende standen alle „Gewinner“ fest:

Goldrunde
1. FC St.Pauli
2. TuS Aumühle
3. SVNA Team 2
4. SCVM

Silberrunde
1. SVNA Team 1
2. Victoria Hamburg
3. Germania Schnelsen
4. FC Süderelbe

Letzten Donnerstag (16.11.17) bekamen die Kiebitze dann Besuch von Frau Schüddekopf, Vorstand und Pressesprecherin des Kinder-Hospizes Sternenbrücke. Es war ein lustiges Zusammenkommen und sehr nettes Kennenlernen, bei dem die Kiebitze die Einnahmen aus dem Benefizturnier als Spende an das Kinder-Hospiz überreichten - beachtliche 1.500 € sind zusammengekommen.


Die Kiebitze bedanken sich recht herzlich bei allen Helfern, Sponsoren und Sportfreunden, die dieses tolle Ereignis auf die Beine gestellt haben. Ein besonders großer Dank geht an die „Kiebitze-Mutter“, Monika Luther, die maßgeblich am Erfolg dieser schönen Veranstaltung beteiligt war und sehr viel Arbeit und Herzblut in die Organisation gesteckt hat.

Keine Kommentare: