Samstag, 28. Mai 2016

Kiebitze im 1/4-Finale der Pokalfinalrunde ausgeschieden

Auf dem Gelände der HFV-Sportschule in Hamburg-Jenfeld trafen sich die Qualifikanten der jüngeren E-Junioren, um zunächst über 2 Gruppen (Gruppenrunde A und B) a 4 Mannschaften das Viertelfinale auszuspielen. Die jeweils Ersten und Zweiten je Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale, das über Kreuz ausgespielt wurde (Erster der einen gegen den Zweiten der anderen Gruppe). Die jeweiligen Gewinner standen sich dann im Finale gegenüber. Die Spiele waren auf 12 Minuten angesetzt.

Die Kiebitze hatten es in Gruppe B mit der 2. E vom TuS Hamburg, der 2. E vom FC St. Pauli und der 5. E vom TSV Sasel zu tun.

Im ersten Spiel gegen TuS Hamburg kam es gleich zu einem offenen Schlagabtausch, hüben wie drüben. Wobei TuS Hamburg Feldvorteile besaß, während die Kiebitze sich mehr aufs Kontern verlegten. Einer dieser Konter konnte dann von den Kiebitzen auch erfolgreich abgeschlossen werden. Es gelang den Kiebitzen nicht, diese Führung über die Zeit zu bringen. Die Abwehr zeigte Schwächen, so dass TuS Hamburg ausgleichen konnte. Kurz vor Ende konnten sie sogar noch das Spiel in ein 2 : 1 durch eine unglückliche Aktion der Kiebitze in der Abwehr für sich drehen.

Im zweiten Spiel trafen die Kiebitze auf den Favoriten FC St. Pauli. Man muss anerkennen, dass diese Mannschaft, die auf allen Positionen leistungsstark besetzt war und nicht minder gute Einwechselspieler hatte, eindeutig überlegen war. Die Kiebitze kämpften tapfer und kamen auch das eine oder andere Mal vor das Tor vom FC St. Pauli, aber ansonsten sahen sie sich den Angriffen von St. Pauli ausgesetzt. Daher konnten die Kiebitze mit der 0 : 2 Niederlage gegen S. Pauli wirklich zufrieden sein.

Mit der Niederlage gegen St. Pauli war klar, dass die Kiebitze sich nicht mehr fürs Halbfinale qualifizieren konnten. So ging es gegen den TSV Sasel nur noch darum, den an sich bedeutungslosen 3. Platz in der Gruppe zu erreichen. Das Spiel war zwar ausgeglichen, aber die Enttäuschung über den bisherigen Turnierverlauf war den Kiebitzen anzumerken. Sasel war  einfach "bissiger" und unsere Jungs mussten folglich das 0 : 1 hinnehmen. Sie rissen sich aber noch einmal zusammen und es gelang der 1 : 1 Ausgleich. Kurz vor Schluss kassierten sie aber dann noch durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr das 1 : 2.

Auch wenn die Kiebitze in der Finalrunde nicht ihren besten Tag hatten, haben sie gezeigt, dass sie mit den besten Hamburger Mannschaften des Jahrgangs mithalten können. Dabei kann man den FC St. Pauli nicht als Maßstab nehmen (die dann auch Pokalsieger wurden), aber die anderen Mannschaften in der Finalrunde schon.

Spiele, wie sie in der Pokalfinalrunde stattfanden, "machen Appetit auf mehr". Auf recht hohem Niveau fanden hart umkämpfte, aber sportlich faire Spiele statt!

Keine Kommentare: